Logistikcontrolling

Wer gut informiert ist, kann auf Marktentwicklungen, Kundenanforderungen oder Mengenschwankungen rechtzeitig reagieren und die richtigen Entscheidungen treffen. Für das Logistikcontrolling werden umfangreiche Daten zu logistischen Prozessen und Strukturen benötigt − keine leichte Aufgabe angesichts der bereichsübergreifenden Funktion und der zunehmenden Komplexität globaler Supply Chains und Logistiknetzwerke.

Mit dem Logistics Designer wird das Logistiknetz von einer Black Box zu einem strukturierten, transparenten System. Analysieren Sie Ihre Kosten- und Leistungsstrukturen, vergleichen Sie Plan- und Ist-Kosten und ordnen Sie diese verursachungsgerecht zu.

Logistikcontrolling mit dem Logistics Designer

Logistikcontrolling

  • Zentrale Informationsplattform für alle beteiligten Bereiche.
  • Gemeinsame Datenbasis und Werkzeuge für Planung, Frachteinkauf, Tendermanagement und Controlling.
  • Standardisierter Datenimport aus operativen Systemen.
  • Validierte Datenbasis, Netzwerkmodellierung und Kalkulationsmodelle.
  • Detaillierte Kosten− und Leistungsdaten mit verursachungsgerechter Zuordnung.
  • Direkter Zugriff auf Standard− und Ad Hoc Analysen.

Anwendungsbeispiele für das Logistikcontrolling

  • Wie setzen sich die Gesamtkosten zusammen?
  • Welche Segmente verursachen welche Kostenanteile?
  • Welche Aufwände verursachen bestimmte Produkte, Kunden, Standorte oder Gebiete ?
  • Was sind die Ursachen für Budgetabweichungen?
  • Sind die Ressourcen optimal ausgelastet?
  • Wo sind Einsparpotenziale vorhanden?
  • Wie wirken sich strukturelle Veränderungen auf die Kosten aus?

Praxisbeispiel für Logistikcontrolling und Budgetplanung:

Budgetplanung, Sony Europe Limited

Durchgängige Budgetplanung bei Sony Europe Limited

Logistics Designer schafft Transparenz über Logistikbudgets und Kosten


 

Logistics Designer